Rathaus > Geschichte > Wappen

Wappen

Über von Silber und Blau gespaltenem Fünfberg gespalten von Blau und Silber; vorne schräg gekreuzt ein silberner Kreuzstab und ein silberner Schlüssel, hinten ein schwarzer Bocksrumpf, der in den Vorderfüßen eine schwarze Hellebarde hält. (RS.NB. vom 04.12.1980 Nr. 230-4061 – 101)

Das heutige Gemeindegebiet umfasst die fünf ehemals selbständigen Gemeinden Niederkam, Windten, Obergangkofen, Götzdorf und Hohenegglkofen. Als Hinwies darauf zeigt das Gemeindewappen einen Fünfberg. Der größte Teil des Gemeindegebiets gehörte früher zu den Hofmarken Obergangkofen und Windten: diese historische Zugehörigkeit zu adeligen Niedergerichtsbezirken wird durch den Bocksrumpf mit der Hellerbarde zum Ausdruck gebracht, dem Wappen der Familie Walser von Syrenburg. Die Walser waren die letzten Hofmarksinhaber von Obergangkofen. Der Kreuzstab ist dem ehemaligen Wappen von Hohenegglkofen entnommen (Pfarrkirche St. Johannes), während der Schlüssel als Attribut des hl. Petrus auf das Patrozinium der Pfarrei Grammelkam hinweist. Die Farben Silber und Blau sollen daran erinnern, dass ein erheblicher Teil des Gemeindegebiets unmittelbar den landesherrlichen Gerichten Erding, Geisenhausen und Teisbach unterstanden.